Dienstag, 23. Februar 2016

Jacke PowPowJuna

Hallo Ihr Lieben,
ein langes Nähprojekt, dass ich immer wieder zur Seite gelegt hatte, weil ich etwas anderes fertig machen wollte, habe ich nun beendet. Meine Jacke nach dem Schnitt PowPowJuna von muckelie hat nun aber endlich seinen letzten Schliff bekommen und durfte letztes Wochenende mit auf ein verschneites Wochenende im Allgäu.

Und ich kann Euch sagen, ich liebe sie jetzt schon. Diese Jacke ist sowas von bequem, echt toll. Ich mag den Schnitt auch total gerne, weil er doch ein paar kleine feine Details bietet. Da sind zum einen die Paspeltaschen, dann die optionale Paspel an der Seitennaht und noch das Bauchbündchen, das nicht rundherum geht, sondern am Reißverschluss unterbrochen ist.


Das Nähen der Jacke hat sich auch deswegen so gezogen, weil gerade die Paspeltaschen nicht ganz ohne sind. Die musste ich natürlich auch gleich nochmal auftrennen und neu nähen, da hatte ich zuerst einen Knoten im Kopf. Letztendlich sind sie mir aber ganz gut gelungen finde ich, zwar nicht ganz perfekt, aber fast. Auf dem Bild könnt ihr auch den Paspelstreifen an der Seite erkennen. Ich habe hier eine Fake Paspel verwendet, aber da waren 2,5 cm Breite für den Streifen ganz schön knapp. Da musste ich an ein paar Stellen nachbessern, weil von der Paspel nichts mehr zu sehen war.
Beim Zuschneiden des Bauchbündchens habe ich aber einen fatalen Fehler gemacht. Ich hatte ja extra einen Meter Bündchen gekauft, damit es auch sicher reicht und dann schneid ich Dödel für das Bündchen zwei mal 10 cm ab. Dabei war doch die Endgröße 10 cm, also hätte ich zwei mal 20 cm gebraucht. Das habe ich natürlich noch rausbekommen, aber für die Armbündchen war dann nicht mehr genügend Stoff da. Daraufhin hab ich erstmal nachgeschaut, wo ich das Bündchen gekauft hatte. Und war ja klar, der Stoff ist nicht mehr da. Ok, dann erstmal wieder Zwangspause und nochmal drüber nachdenken. Am nächsten Tag hab ich dann nochmal die benötigte Stoffmenge am Arm gemessen und beschlossen das Bündchen aus zwei Teilen zu nähen und noch eine Fakepaspel an das Ende zu machen. Gesagt, getan, aber wie es das Leben so will hab ich mich nochmal vermessen bei der Breite der Bündchen, sodass ich nochmal eine zusätzliche Naht hatte. Wirklich bescheuert. Die Naht habe ich dann nach innen gelegt, so merkt es keiner außer ich selbst. Hier ein Detailbild des Ergebnisses, man kann auch ansatzweise meine zweite Innennaht erkennen.
Das restliche Nähen verlief aber ohne weitere Zwischenfälle und kurze Zeit später war sie dann fertig meine PowPowJuna.
Auf jeden Fall hat meine schöne Jacke den Schneetag sehr gut überstanden, wobei sie ja eigentlich eine Übergangsjacke ist. Sie war nach einer Stunde draußen schon ganz schön nass, der Jersey mit Zopfmuster ist eben kein klassischer Outdoorstoff.
Achja eins noch, die Kapuze ist so groß, ihr könnt Sie ohne Probleme über Eure Mütze ziehen...
Ich wünsche Euch eine wunderschöne Woche.

Eure Tina

Schnitt: PowPowJuna von muckelie
Stoff: Steppjersey mit Zopfmuster, Blätterjersey von waldstürmer
Verlinkung: creadienstag, DienstagsDinge, HoT, MeMadeMittwoch, 12 Letters of Handmade Fashion

2 Kommentare

  1. Hallo Tina,
    Ich finde die Jacke zauberhaft! Die Farbe, das Muster...mir gefällt sie einfach und wenn du die Kapuze aufhast, kannst du auch als süßes Blümchen durchgehen. ;) Das war mein erster Gedanke, weil sie sich so wellt durch ihre Größe! Das ist nicht negativ gemeint. ;)
    Ganz liebe Grüße und einen tollen Tag.
    Susen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ich und eine Blume und dann auch noch süß. Vielen Dank für das Kompliment. :)
      Liebe Grüße
      Tina

      Löschen