Mittwoch, 28. September 2016

Kleid Fine

Hallo Ihr Lieben,

auf der Suche nach einem bürotauglichen Kleid, bin ich immer wieder auf die Fine von Evli's Needle gestoßen. Der Schnitt gefiel mir prinzipiell richtig, richtig gut, aber so ganz überzeugt war ich nie. Normalerweise stehen mir doch mehr Kleider, die ab der Taille weiter werden. Aber nach dem hundertsten Designbeispiel dachte ich mir, es kann ja nicht schaden das einmal auszuprobieren. Gesagt, getan. Schnittmuster gekauft, drei passende Stoffe gekauft um dann doch auf einen alten zurückzugreifen. Hier ist das Ergebnis.
Bis dahin war es ein langer Weg. Fangen wir mit dem Schnitt selbst an, hier muss fleißig geklebt werden. Leider auch etwas unnötig, denn beide Ausschnittvarianten, zum einen mit Beleg, zum anderen umgeschlagen und gesäumt sind jeweils extra auf dem Schnittteil drauf. Das sind dann gleich mal gute 15 Seiten zusätzlich und meiner Meinung nach wirklich unnötig, das hätte man besser lösen können. Ich hatte mich für den Beleg am Hals entschieden und musste die restlichen Seiten dann wegschmeißen bzw. hab sie nochmals umgedreht zum Bedrucken ins Druckerfach.
Was ich an dem Schnitt besonders schön und auch total praktisch finde, sind die Taschen. Gerade im Büro weiß ich sonst oft nicht wohin mit meinem Ausweis, wenn ich einen Rock oder ein Kleid ohne Tasche anhabe. Was mir aber bei den Designbeispielen im Internet sehr häufig aufgefallen ist, sind die abstehenden Taschen. Das ist zum einen natürlich durch den Schnitt selbst bedingt, das Kleid ist schon etwas anliegend, zum anderen aber auch durch die Art des Taschennähens. Hier wird einfach mit der Overlock von links komplett rum genäht, auch an den Taschenkanten, das muss einen Knubbel geben.
Meine Schwägerin, sie näht auch leidenschaftlich gerne, hat das sehr gestört und sie hat ein wunderbares Tutorial geschrieben, die eine andere Art beschreiben die Taschen anzunähen. Näht sich jetzt leider nicht mehr so schnell, aber dafür um einiges schöner. Die Anleitung findet Ihr hier. Falls sie Euch gefällt schaut doch auch mal auf Ihrer Facebook Seite Traumstückchen handmade by Isi vorbei und wenn Ihr schon dort seid natürlich auch gleich bei mir (Tina Blogsberg), ich freu mich immer über Däumchen.
Bis zum perfekten Kleid war es aber ein doch etwas längerer Weg. Als ich es nämlich das erste Mal zusammengenäht hatte mit den aufwändigen Taschen, sah es furchtbar aus. Genau an der Stelle, an der die Taschen sind stand das Kleid wahnsinnig ab. Es war dort viel zu groß. Ich musste hier noch gut 2 cm an jeder Seite abnehmen und leider die Taschen nochmals neu nähen, aber das wurde belohnt. Grundsätzlich ist mir das Kleid etwas zu kurz, ich bin recht groß, aber der Schnitt ist auch sehr knapp. Deshalb gab es zusätzlich noch ein Spitzenband als unteren Abschluss und nun ist es wirklich perfekt.
Ich freue mich schon, auf das erste Mal Tragen im Alltag und hoffe Euch gefällt das Kleid auch so gut wie mir.

Eure Tina

Stoff: Strickjaquard von Stoff&Stil (leider nicht mehr verfügbar)
Schnitt: Fine von Evli's Needle
Verlinkung: MMM

11 Kommentare

  1. Danke Tina für diesen Post. Genau bei dem Problem mit den abstehenden Taschen bin ich gerade steckengeblieben. Habe schon überlegt, auf die Taschen zu verzichten. Nun versuche ich es nochmal mit der Anleitung von isi. Ist übrigens schick geworden Dein Kleid, besonders mit der Spitzenkante am unteren Saum! LG Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Sieht klasse aus. Vor allem mit der Spitze. Taschen an Kleidern sind bei mir immer ungünstig. Ich nähe oft Kleider und Röcke ohne Taschen. Dafür kommt bei Röcken oben innen immer eine Schlaufe hin, die ich naxh außen ziehen kann und meinen Schlüssel mit Karabiner dran mache.
    Grüße sonnenblume

    AntwortenLöschen
  3. Hey Tina,

    da hat sich der Aufwand doch echt gelohnt für das Kleid :) das steht dir hervorragend! Bin total beeindruckt!

    Danke auch für den Link zu den Taschen. Das Problem mit abstehenden Knubbeln an solchen Taschenstellen hatte ich auch schon (leider). Trage das Kleid zwar aber nicht sooft daher *lach*

    Viele Grüße,
    Ramona

    AntwortenLöschen
  4. OH WIE HÜBSCH! Um Fine schleiche ich auch schon eine ganze Weile herum und kann mich nicht recht entscheiden ... Aber deine Fine ist auf jeden Fall ein Grund, dem Schnitt eine Chance zu geben - ladylike, modern und einfach sagenhaft schniek. Gefällt mir super gut (genauso wie das Tutorial übrigens - Danke dafür!)

    Liebsten Gruß, Sophie

    AntwortenLöschen
  5. mich hat eher diese Sache mit der Nahtzugabe uverunsichert , wieso man diese ümbügeln sollte ..ich hab das Kleid für Mädchen genäht . Hast du eine Erlärung dafür , wie sieht es innen aus ? Toll geworden , ich überlege auch eine für mich zu nähen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sylvia,
      welchen Schritt meinst du denn genau mit dem Umbügeln der Nahtzugabe?

      Viele liebe Grüße Tina

      Löschen
    2. Ich habe gar nichts umgebügelt. Was ich nicht verstanden habe, war die Stelle an den Schultern ("bis unter die Ecke nähen" oder so ähnlich steht das da). Habe ich einfach ignoriert, genau wie das Umbügeln. Hat super geklappt!

      Löschen
  6. Die Fine

    wenn man die Taschen angenäht hat soll man die Nahtzugabe umbügeln..Den Schritt verstehe ich nicht

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Tina,

    gibt es noch eine Möglichkeit das Tutorial für die Taschen zu bekommen?
    Der Link funktioniert nämlich leider nicht mehr.

    LG Eike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eike,

      danke für deinen Hinweis. Der Link sollte wieder funktionieren.

      Liebe Grüße
      Tina

      Löschen
  8. Ja, funktioniert wieder. Vielen Dank!

    AntwortenLöschen