Dienstag, 11. August 2015

Reisetasche Mary-Ann

Tadaaa,
es ist vollbracht ihr Lieben. Ich habe endlich nach langer Zeit die Reisetasche "Mary-Ann" nach dem Schnitt von modage fertiggestellt.
Und jetzt Vorsicht, viiieeeel Text:
Alles begann im April diesen Jahres, als die liebe Katrin von modage, diesen wunderschönen Schnitt für die Mary-Ann und die Mary herausgebracht hat. Da traf es sich ganz gut, dass mein Mann noch kein Ostergeschenk für mich hatte und so konnte mir das Häschen dieses ebook bringen.
Voller Vorfreude habe ich mir natürlich erstmal die Stoffkombi überlegt, naja eigentlich wusste ich sie schon, da ich ziemlich gehibbelt habe bis der Schnitt auf den Markt kommt. Kurzerhand habe ich mich also für den schönen Stoff "Bolltistel" von Ikea entschieden, kombiniert mit braunem Wildleder und innen einen braunen Uni-Stoff.
Hier muss ich einmal kurz abschweifen, das Wildleder hat schon viele Jahre auf dem Buckel. Meine Mama hat davon einige Stücke schon etwa 30 Jahre liegen. Mit meinem sich immer mehr verstärkenden Nähwahn musste ich mir das einfach unter den Nagel reißen. Ich habe daraus schon eine Tasche genäht, leider noch vor der Blogzeit, und plane noch eine Jacke daraus. Leider weiß ich nicht, ob ich das noch machen soll. Das Wildleder und meine Nähmaschine sind nicht allzu gute Freunde, mehr dazu später.
Zurück zur Taschenentstehungsgeschichte: Ich habe mir alle Zubehörteile gekauft - leider öfters etwas vergessen, deshalb zog sich das auch mehrere Wochen hin. Dann habe ich angefangen zu nähen, es war bestimmt schon Mitte Mai. Anfangs lief auch alles gut, bis ich das Gurtband verziert habe. Dabei habe ich festgestellt, dass mein bestelltes Gurtband viel zu dick ist, das passte nie zum Schluss durch den Schieber. Also nochmal woanders dünneres bestellen, ich wusste gar nicht, dass es da so gravierende Unterschiede gibt. Die Tasche landete auf jeden Fall erstmal wieder in der Ecke, das hat mich irgendwie schon sehr genervt und demotiviert.
Irgendwann hab ich sie dann wieder rausgekramt und ein bisschen weiter genäht, aber so richtig dabei bleiben konnte ich nicht. Ich habe lieber immer wieder ein paar schnellere Projekte dazwischen geschoben, wie ihr ja sehen könnt. Letztendlich hatte ich die Tasche dann doch fast fertig, das war Ende Juli und dann kam die große Ernüchterung. Meine Maschine wollte die letzten dicken Stellen einfach nicht zusammennähen. Daraufhin habe ich in einem Nähgeschäft nach den optimalen Einstellungen dafür gefragt, welche Nadel, welcher Fuß, etc. Hier wurde ich dann nur auf die Minderwertigkeit meiner Nähmaschine (W6 N3300 exclusive) hingewiesen. Absolut unverschämt, denn diese Nähmaschine ist wirklich super. Ich habe sonst überhaupt keine Probleme mit ihr, nur eben bei diesem Wildleder.
Gut, somit lag die Tasche wieder eine Woche in der Ecke. Dann habe ich mich nochmal motiviert und getestet, mit Stickvlies, mit Obertransport, mit Teflonfuß, einlagig, zweilagig. Sobald das Wildleder zweilagig war, ging es einfach nicht. Ein Versuch das ganze von Hand zu nähen ist leider auch gescheitert, ich bin nicht so gut darin.
Meine letzte Hoffnung war dann die neue Nähmaschine meiner Freundin, mit der ich es freundlicherweise dann probieren durfte - sie hat dieselbe Maschine. Damit hat es dann einigermaßen funktioniert, wahrscheinlich ist meine doch schon ein bisschen verstellt, aber ganz gut war es auch nicht. Aber ich bin zufrieden und die Tasche ist fertig.

Und wenn ihr es bis hierhin geschafft habt zu lesen, dann belohne ich euch jetzt noch mit den Bildern der Tasche:
Die Tasche hat vorne eine aufgesetzte Tasche mit einem Magnetverschluss, und diverse Nieten und Druckknopfe. Hier seht ihr sie mit langen Henkeln: 
Man kann den langen Gurt abnehmen, die Ecken auf die Seite klappen und hat dann nur noch die kurzen Henkel, optisch mein Favorit:
Ein paar Detailfotos:

Das Innenleben, hier gibt es eine Reißverschlusstasche und an der Seite jeweils eine Unterteilung mit Gummizug.
Die Tasche ist ein wahres Raumwunder. Ich habe allein zum Ausstopfen, damit sie schön steht, vier (!) Badetücher benötigt. Ich bin richtig stolz auf die schöne Mary-Ann, das war bis jetzt mein aufwändigstes Nähprojekt. Jetzt brauche ich erstmal wieder kleine Dinge, die an einem Abend fertig sind. Da halte ich mich nur nicht dran. Hier liegen schon wieder zwei zeitraubende Projekte, die noch im August fertiggestellt werden wollen. Ich hoffe ihr seid neugierig, was das ist.
Bis dahin wünsche ich Euch noch eine schöne Woche.

Eure Tina

Stoff: Außenstoff: Ikea; Innenstoff: Tedox; Verzierung: braunes Wildleder aus meinem Lager

3 Kommentare

  1. Ist das eine tolle Tasche, wow! Und wie schön, dass du sie trotz aller Widrigkeiten jetzt doch noch fertig gestellt bekommen hast.
    Was für eine sinnlose Aussage der Nähgeschäfts, als ob dir das weiter helfen würde..
    Bei zwei Lagen Wildleder würde meine Maschine wahrscheinlich auch streiken.
    Habe letztens eine Tasche mit Breitcord genäht und da kam ich nur noch mit dem Handrad voran.
    Na, da bin ich mal gespannt, was du noch für zeitraubende Projekte zu bieten hast :)
    Liebe Grüße, Christine

    AntwortenLöschen
  2. Gut Ding braucht Weile... das passt wohl wie die Faust aufs Auge bei deiner Tasche, oder?? Sie sieht einfach super aus - das Wildleder rundet die Tasche einfach perfekt ab - obwohl es dich mit dem Nähen etwas geärgert hat - die Mühe war es Wert. Und wie!!!
    Liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
  3. Die Tasche ist der absolute Hammer.

    AntwortenLöschen